Tiergestützte Therapie

Definition nach European Society for Animal Assisted Therapy:
„Tiergestützte Therapie“ umfasst bewusst geplante pädagogische, psychologische und sozialintegrative Angebote mit Tieren für Kinder, Jugendliche, Erwachsene wie Ältere mit kognitiven, sozial-emotionalen und motorischen Einschränkungen, Verhaltensstörungen und Förderschwerpunkten. Sie beinhaltet auch gesundheitsfördernde, präventive und rehabilitative Maßnahmen.

Tiergestützte Therapie findet im Einzel- und Gruppensetting statt.

Basis der Tiergestützten Therapie ist die Beziehungs- und Prozessgestaltung im Beziehungsdreieck Klient – Tier – Bezugsperson. Tiergestützte Therapie beinhaltet Methoden, bei denen Klienten mit Tieren interagieren, über Tiere kommunizieren oder für Tiere tätig sind. Die Durchführung erfolgt zielorientiert anhand einer klaren Prozess- und Themenorientierung unter Berücksichtigung tierethischer Grundsätze mit anschließender Dokumentation und fachlich fundierter Reflexion.

(vgl. www.esaat.org und www.tierealstherapie.at)

Tiergestützte Therapie und Tiergestützte Intervention bedeutet…

  • Förderung von individuellen Entwicklungsprozessen
  • Erweiterung von sozialen und emotionalen Kompetenzen
  • Aktivierung der Wahrnehmungsbereiche 
  • Förderung der Fein – und Grobmotorik
  • Erweiterung der Kommunikationsfähigkeiten
  • Analoge Kommunikationsanteile werden verstärkt gefördert (Mimik, Gestik,…)

und kann in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden

  • In Kindergärten und Schulen
  • In Pflege- und Betreuungszentren
  • In Einrichtungen für Menschen mit Behinderung
  • Begleitend bei diversen Therapieformen
  • In Supervisions- und Coachingprozessen
Entwicklungseck Hund daia

Reitpädagogik/Heilpädagogische und therapeutische Förderung mit Pferden (HTFP)

Reitpädagogik und/oder HTFP bietet ressourcenorientierte Förderung und prozessorientiertes Begleiten von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Hilfe des Pferdes. Es wird sowohl in Gruppen, als auch Einzeln gearbeitet. Das Pferd übernimmt hierbei die Rolle des „Co-Therapeuten“.

Abgestimmt auf die Bedürfnisse, Ressourcen und Fähigkeiten der Kinder oder Erwachsenen werden psychologische, psychotherapeutische, rehabilitative und soziointegrative Maßnahmen mit Hilfe des Pferdes umgesetzt.

Reitpädagogik und/oder HTFP sind, ähnlich wie die Tiergestützte Therapie mit Hunden, ganzheitliche Therapieformen die eine positive Beeinflussung des Befindens, des Sozialverhaltens und der Persönlichkeitsentwicklung angestreben. Das Bewegt- und Getragenwerden auf dem Pferderücken und die Gestaltung der Beziehung zum Therapiepferd stehen im Mittelpunkt der Einheiten.

(vgl. https://www.oktr.at/web/foerderung-mit-dem-pferd)

Die Angebote finden im näheren Umkreis von Wolkersdorf statt – bei Interesse melden Sie sich bitte unter info@entwicklungseck.at.

Reitpädagogik/Heilpädagogische und therapeutische Förderung mit Pferden